• Leipzig: 0341 48 166 48

Category Archives: Allgemein

  • 0
Golden Eyes Team

Glücklich!

Immer „busy“ Diese ständige Jagt nach.. ja nach was denn?
Und die spannende Frage, warum wir als Hochzeitsfotografen glücklich sein sollten…

 

„Kunden kennen keinen Feierabend“ ist ein Satz, den ich als Fotografin oft hörte – und mal gesagt habe. Sogar mit einer Spur Stolz. Ich rechtfertigte damit vor mir selbst freiwillige Nachtschichten, etliche Überstunden, frühes Kommen und spätes Gehen, kurzfristiges Einspringen und Extraschichten. Und ich tat das ernsthaft freiwillig und meistens mit dem guten Gefühl, dass es wichtig ist, was ich mache.

Doch dann kamen diese Momente, in denen sich ein Gefühl in meinem Bauch breit machte, so ein kleines, mieses Gefühl des Zweifelns. Ich traf selten Freunde und meine Herzmenschen und wenn, dann konnte ich am Abend kaum noch die Augen offen halten. Am Besten waren die Momente, wo ich die Hochzeiten und großen Ereignisse von Freunden verpasste.
Nur viel arbeiten macht doch erfolgreich … oder?
„Ein bisschen gestresst“, hab ich meistens auf die Frage, wie’s mir geht, geantwortet. Logisch, immer mit einem Lächeln und einem Schulterzucken. Und meine Freunde begannen mich Fleißmeise und Fotojunkie zu nennen.

Immer „busy“, nicht nur bei der Arbeit

Dieser verflixte Drang zur ständigen Aktivität kam auch wirklich in allen Lebensbereichen durch, selbst im Urlaub musste ich die Kamera jeden einzelnen Tag mitschleppen. Und manchmal hab ich nicht mal fotografiert. Aber hauptsache, sie ist am Start.
In unserer Gesellschaft werden Leistung und ständiges Beschäftigtsein als äußeres Zeichen von Leistung hochgehalten. Und klar: Wer nicht ständig beschäftigt ist, fällt auf. Als ich im Studium noch deutlich mehr Freizeit hatte, antwortete ich öfter auf die Frage, was ich gerade so treibe, mit „Nichts besonderes“. Dann gab’s statt Schulterklopfen eher ein vorwurfsvolles „Na SO schön möchte ich’s mal haben“. Wer setzt sich dem schon gerne aus?
Es wurde Zeit, dass ich aus diesem Zug aussteige. Egal, was die Gesellschaft davon hält. Denn dieser „Business-Train“ rast so schnell, dass wir das Beste verpassen. Wir sind zu müde, um die Zeit mit unseren Lieben zu genießen, wenn wir überhaupt welche dafür haben. Wir verlieren den Blick für das Wesentliche. Und wir leisten durch die ständige Hetzerei noch nicht einmal bessere Arbeit.

Als das alles irgendwann mal in meiner Schaltzentrale ankam, sagten alle, das geht nicht. Als Profi-Gegenbeispielerin (Danke, Trainer Marc A. Pletzer für diesen heilenden Arschtritt) macht man eben das Gegenteil. Für mich das Richige!

„Schön, wenn man sich das erlauben kann.“ höre ich inzwischen ziemlich oft. Na und? Ich kann mir erlauben, was ich will und wann ich will. Dafür bin ich selbstständig und trage für alles, was ich anstelle, die volle Konsequenz.
Ich weiß, dass ich gut bin, dass ich tolle Kunden habe und ich weiß, dass ich es mir erlauben kann Mails nicht alle 5 Min zu checken und in meine Arbeit so viel Liebe und Herzblut zu stecken, wie ich es mag, es mich glücklich macht und vor allen Dingen: meine Kunden!

Ich liebe es zu sagen, dass ich arbeitslos bin! Bin ich ja auch, denn mittlerweile kann ich sagen: wenn Arbeit eher Spaß ist, dann ist man doch arbeitslos, oder?
UND der wichtigste Punkt, ich bin dadurch glücklicher. Viel glücklicher und viel freier im Denken und Handeln. Bin ich wertvoll als gestresste, genervte Hochzeitsfotografin? Vielleicht sogar noch als eine, die mit Rückschlägen nicht umgehen kann? Wohl eher nicht. Ich begleite einen der schönsten Tage im Leben meiner Paare und für mich hat es viel mit Achtung und Wertschätzung zu tun, wenn ich als lachende und glückliche Bilderzauberin da bin! Wenn ich meine Herzkunden begeistern kann, mitreißen kann, mit Ideen über Ideen anstecken kann und damit diese eine wichtige Sache schaffen kann:

❤Erinnerungen fürs das ganze Leben, zum Bild gewordene Momente für Dich!

Liebst, Kathy ❤


  • 0
Bringt ihr die kamera mal mit?

Bringst du deine Kamera mit?

Ein paar offene Worte zur Relativierung von Freundschaftsgefallen

Liebe Freunde, Bekannte (und Verwandte),

wir dürfen mal reden.

Vielleicht schreibt ihr grade die Einladungen zu eurem Geburtstag, der Hochzeit, der Taufe oder dem Staatsbesuch der Queen auf eurer Gartenparty. Dann folgt einer dieser Sätze:

  • Bringst du deine Kamera mit?
  • Könntest du an dem Tag Fotos machen?
  • Kamera bringst du mit, ja? Kümmerst du dich um schöne Fotos?

Die Reihenfolge ist bewusst gewählt. Je nachdem, welchen Satz man nimmt, ergibt sich daraus ein Wunsch, der bei Fremden mit mindestens 800-1800€ zu Buche schlägt. Pro Arbeitstag (und das ist nicht nur der Tag eures Events), plus Steuer.

Leider ergeben sich daraus auch 3 Probleme:

  1. Ihr zahlt dieses Geld nicht
  2. Ich will dieses Geld nicht
  3. Ich bin dann nicht mehr euer Gast

Verstehen wir uns nicht falsch, der grundsätzliche Wunsch schmeichelt und man freut sich sehr, dass ihr meine Fotos mögt und die wichtigen Momente eurer Veranstaltung lieber von mir als vom über 3 Ecken bekannten Opa oder Onkel von der Tante eures ebenfalls eingeladenen alten Schulfreundes festhalten lassen wollt, der sowieso immer eine Kamera im Wert von mehreren Tausend Euro dabei hat, aber außer Katzen und Pilzen aus 17 Perspektiven beim Sonntagsspaziergang nicht besonders viel damit fotografiert.

Auch gönnen wir euch, dass ihr an diesem Tag viele gute Bilder als Erinnerung haben möchtet um diesen Tag in seiner ganzen Blüte festzuhalten. (Immerhin lebt der Tag durch die Bilder ja auch irgendwie weiter..)

Aber es gibt da ein paar Probleme:

  1. Wir sind nicht mehr entspannt, privat und als Gast dabei, für uns ist es ein Job
  2. Wir sind auf keinem eurer Bilder
  3. Wir sind die, die mit Arbeitskleidung anwesend sind und nicht im schönsten Kleidchen und Highheels
  4. Wir kommen definitiv nicht in Begleitung, es sei denn, wir möchten unsere Begleitung mit Nichtachtung strafen oder gleich zum helfen zwingen
  5. Wir sind unzufrieden, und ihr am Ende auch

Das verletzt, unter der Annahme, dass ihr euch an die schönen Momente des Tages erinnern wollt, wir aber in der Konsequenz nicht mehr dazugehören. Das klingt erst mal egoistisch, aber ist leider so und vermutlich war euch das selbst im ersten Moment gar nicht klar.

Lassen wir uns darauf ein, geht das mit dem Kompromiss einher, nicht so an eurem Tag teilzuhaben, so wie ihr es wolltet, als ihr uns eingeladen habt, nämlich als Freunde, bzw. als reine Privatperson. Denn wir sind dann mit der Kamera da, weil ihr gute Bilder wolltet und haben ein Auge immer im Sucher und das andere auf der Jagd nach einem guten Bild, dass sich leider nicht von selbst ankündigt. Das erfordert nicht nur einfach, alle x Minuten ein Foto zu machen, sondern auch ständig alles im Blick zu haben und das Gespür und Fachwissen (Fotografie ist ein anerkanntes Handwerk mit viel gestalterischem und physikalischem Hintergrund) walten zu lassen, wegen dem man geschätzt wird. Das macht Spaß, aber man gehört dann nicht mehr zu den Anwesenden, ist ständig auf dem Sprung, unterbricht Gespräche (kann auch ein Segen sein) und nimmt meist auch emotional kaum am Geschehen teil. Je nachdem, was für eine Veranstaltung es ist, werden wir auch auf die lustigen Runden Schnaps mit euch verzichten oder im schlimmsten Fall wundert ihr euch, warum nach dem alkoholischen Teil des Abends plötzlich keine Bilder mehr existieren. In dem Moment arbeitet man und jeder Mensch und Moment ist ein flüchtiger Baustein für das Haus, das ihr in Auftrag gegeben habt.

Je nachdem, wie ihr uns gefragt habt, hat sich auch gezeigt, wie sehr ihr euch dessen bewusst seid. Das ist entweder geringschätzend oder beruhigenderweise nur unwissend, hat aber auch starke Auswirkungen auf die Resultate.

Nehmen wir an, es ist offenkundig geringschätzend. Dann sagen wir aus Prinzip nein, soweit eigentlich klar. Vielleicht sagen wir sogar komplett als Gast ab, je nach Buffet und Tagesplan. Oder wir antworten “Rechnung kommt.” aber “vergessen” das Lachen dahinter.

Ist es unwissend, dann seid ihr wiederum genervt wegen all unserer Fragen, da so ein Tag auch Planung bedarf. Ein guter Fotograf erwischt zwar aus Instinkt gute Schnappschüsse, aber ein besserer Fotograf weiß, wann er wo zu sein hat und wann was wo passiert. Hab mal deine Kamera den ganzen Tag dabei bedeutet für uns: den ganzen Tag arbeiten, auf Zack sein und schnell sein. Die besten 100 Fotos, die ihr nur wollt sind nicht 100 geschossene Fotos sondern das Beste aus 10 Stunden. Wieviele Fotos das out of cam sind, lasst uns darüber nicht reden 😉
Selbst wenn wir die Kamera mal eben weg legen, zumeist sind dann Gäste da, die uns belagern und nebenbei noch das perfekte Motiv gefunden haben, was wir unbedingt fest halten müssen, beliebt sind auch noch die Familienporträts, die anlässlich der Hochzeit nichts kosten und ja hier for free entstehen 😉

Ist es unwissend geringschätzend und wir lassen uns trotzdem darauf ein, aus einem schwachen Moment oder Gefälligkeit, leidet die Qualität der Bilder, weil wir keine Lust haben auf 110% zu laufen oder ihr auch gar nicht wisst, was ihr am Ende wollt. “Mach einfach mal” ist unter Zusammennahme aller Punkte des Artikels bisher dann fast schon beleidigend. Am Ende ist niemand zufrieden, nicht an diesem Tag und auch nicht mit den Bildern.

Mit dem Fotografieren allein ist es dann leider auch nicht getan. Neben dem Sichten und Aussortieren der Bilder braucht es auch Bearbeitung. Dabei geht es nicht um rote Augen, Pickel und zu gelbe Zähne, sondern simple Dinge wie einheitliche Belichtung, Begradigung und hier und da eine Farbanpassung. Dass wir die Bilder sonst nicht rausgeben, ist nicht eitel oder eingebildet, sondern die Konsequenz daraus, dass ihr jemanden an der Kamera wolltet, der weiß was er macht. Und dieser Teil der Fotografie dauert oft doppelt so lange wie eure Veranstaltung selbst. Überspringen wir auf expliziten Wunsch den Punkt der Nachlese und geben wider Willen einen Packen Rohmaterial heraus, habt ihr den zwar in Besitz, aber seid zu Recht verwundert, warum die Bilder nicht aussehen wie bei allen anderen, die einen guten Fotografen vor Ort hatten. Man weiß nicht genau was, aber irgendwas fehlt den Bildern. Und sei es nur, dass die Auswahl nicht auf die besten gefiltert wurde. Plötzlich verwahrlosen hunderte Bilder eines schönen Tages auf eurer Festplatte. Und wir, ja wir wollen das Beste, gerade für Freunde. Wär es da nicht schön, wenn das gegenseitig so wäre?

Deswegen entscheidet euch bitte vorher, ob wir lieber euer Gast sind und auch an allen Gesprächen, Zeremonien und schönen Momenten teilhaben sollen, oder ob wir als Fotograf erscheinen sollen. Denn schlussendlich ist es ein Vollzeitjob von dem wir leben und nicht nur der Besitz von viel teurem Spielzeug.

Ohne emotional zu erpressen: Je nach dem wie ihr fragt, definiert ihr insgeheim, wie ihr zu uns steht.

Die Aussage “Du musst dir nicht so viel Mühe geben.” können wir schon aus Prinzip nicht befolgen. Dann nehmt lieber die Bilder von denen, die an diesem Tag sowieso aus Spaß die ganze Zeit ihre Digitalkamera oder Handys im Halfter haben.

Mögliche Alternativen: wir beraten euch im Vorfeld, wie ihr den Tag trotzdem mit geringen Mitteln und ohne uns an der Kamera verschwinden zu lassen unvergesslich festhalten könnt, wie ihr alle Anwesenden einbindet, mitzuwirken oder worauf ihr achten solltet, wenn ihr jemanden dafür beauftragen wollt.

Denn wir lieben euch und wollen euch helfen, aber nicht für euch arbeiten.

Quelle: Sven Giesen <3, ein freischaffender Lausbube

www.svengiesen.de


  • 0
beitragsbild__Schuhmann_9968_t

Ostern steht vor der Tür – jetzt 2 Fotos gratis dazu!

Tags : 

In 3 Wochen ist es so weit – der Osterhase versteckt wieder Schokolade und Fotos!

Alle aus der Familie kommen zu Besuch und was gibt es da cooleres als einen schönen Nachmittag beim Fotografen?

Kommt doch einfach bei uns vorbei zum Familien-, Paar-, oder Kindershooting und ihr erhaltet 4 Inklusivausdrucke im Format 15x21cm!

Das Fotoshooting könnt ihr natürlich auch als Gutschein zu Ostern verschenken!

Also schnell die letzten Termine unter 0341 4816648 sichern!

Wir freuen uns auf euch ♥

Ostern,Fotoshooting,Golden Eyes Fotografie, Fotograf Leipzig, Kinderfotos, Familienfotos, Paarfotos, Portraitfotos


  • 0
heiraten_2015_IMG_6731

Die Hochzeitssaison 2017 hat begonnen!

2017 wird ein spannendes Jahr was Hochzeiten angeht – denn dieses Jahr soll wohl der heißeste Sommer seit der Messung werden…und wir freuen uns drauf!

Und wer noch einen Hochzeitsfotografen sucht: Auf unserer Hochzeitswebsite gibt es viele Bilder, Reportagen und Infos und gern beraten wir Euch auch persönlich in unserem Studio in Leipzig (0341 4816648) Auf eine tolle Hochzeitssaison :-)


  • 0
nov

Gutscheine für Fotoshootings zur Weihnachtszeit

weihnachten_familie

Gutscheine für die ganze Familie

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Familie und die Zeit, in der Sie Ihre Liebsten mit schönen Geschenken überraschen möchten. Wie wäre es mit einem Fotoshooting oder einem Gutschein für ein gemeinsames Fotoshooting?

So verschenken Sie Spaß und gute Laune und mit den Fotos schöne und bleibende Erinnerungen. Egal ob als kleines Foto für die Brieftasche oder als exklusives Wandbild in Acrylglas oder Alu-Dibond – wir bieten Ihnen ein umfangreiches Sortiment an Materialien und Formaten, so dass kaum ein Wunsch offen bleibt. Egal ob Famileinfotos, Aktfotos oder ein ehrliches Portrait – Sie können jedes unserer Fotoshootings als Gutschein verschenken.

Fotobücher im Akkordeon-Stil

Sie möchten etwas Besonderes verschenken? Voll im Trend liegen zur Zeit Akkordeonbücher mit bis zu 10 Fotos Ihrer Lieben – Ideal als Geschenk für die Großeltern. Akkordeonbücher gibt es in drei verschiedenen Formaten mit bis zu 10 Bildern, individuellem Einband und passendem Schleifchen. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihr persönliches Fotoshooting für Ihr persönliches Geschenk.

akkoredeonbuch


  • 0
IMG_9814_g_web

OSTERSAMSTAG DER 26.03.2016 GESCHLOSSEN

Aufgrund des Hoppelhasen am Samstag den 26.03.2016 haben wir geschlossen! Wir wünschen euch trotzdem ein wundervolles Osterfest und ein tolles Wochenende und Bitten um eurer Verständnis.


  • 0
Portraitfotos Leipzig

Fotogeschenke noch vor Weihnachten!

Der heilige Abend rückt mir großen Schritten immer näher und Knecht Ruprecht stapft bald durch den (Winter-)Wald.

Da wird es also höchste Zeit für Weihnachtsgeschenke, die lange in Erinnerung bleiben! Durch krankheitsbedingte Absagen einiger unserer Kunden, sind wieder einige der begehrten vorweihnachtlichen Shootingtermine für Portraitfotos, Kinderfotos, Familienfotos oder gern auch Aktfotos oder Beautyfotos mit Visagie frei geworden!

Also sichern Sie sich noch einen der letzten Termine, damit auch alle Bilder pünktlich zum Fest fertig werden!

Studio Leipzig: 0341 4816648

Studio Dessau: 0340 24061672


  • -
615324_3887118696122_1615119671_o

Studiobeauty

Nur mit viel Praxiserfahrung kann ein Fotograf sich voll auf seinen Kunden konzentrieren, denn jeder Handgriff muss sitzen! Da uns dies auch bei der Ausbildung unserer Azubis wichtig ist, unterstützen wir freie Projekte, denn die fördern Kreativität und schulen den Umgang mit der Fototechnik und dem Model.

Folgende Serie wurde von Elisa Marie in unserem Studio fotografiert. Wir finden: Klasse gemacht!

photocrati gallery


  • -
10177923_737274706296060_2334871190958309222_n-300x263

Golden Eyes bei Punkt 12 – Das RTL-Mittagsjournal

Vor zwei Wochen war das Landesstudio Ost bei uns zu Gast und hat einen Beitrag für RTL – Punkt 12 gedreht. Im Kern geht es um unser heutiges Verständnis von Schönheit und darum, dass uns viel zu viele endlos bearbeitete Bilder als Realität verkauft werden.

Wir wollten es natürlich auch wissen und haben mit 3 Damen einen kleinen Test veranstaltet. Aber am Ende bleiben wir bei unserer Maxime: Natürlich schön kommt besser!

Golden Eyes bei RTL – Punkt 12 – ab 15:46 Minuten: Punkt 12 – Das RTL-Mittagsjournal – Teil 2/2.

 


  • -
IMG_1612_11

Mit der Kreativtante unterwegs …

Man glaubt es kaum, aber gestern waren auch solche Fotos machbar. Kurz vor dem Regenguss waren wir für kreative Fotos mit der Kreativtante am Cossi unterwegs. Danke für das entspannte und lustige Shooting mit „Stich“ 😉

Lars & Chrissi


Sie sind neugierig geworden und möchten ein individuelles Gespräch?